EISENHÜTTENSTADT - GESCHICHTE EINER PASSION

WIR BITTEN UM IHRE MITWIRKUNG

In Vorbereitung des Symposion 'Eisenhüttenstadt – Zwischen Modell und Museum' beginnt der Kunstverein ein zweites Projekt. Dieses Projekt richtet sich vor allem an die Bürger in Eisenhüttenstadt ist auf einen längeren Zeitraum angelegt. Erste Ergebnisse sollen im Rahmen des Symposion 'Eisenhüttenstadt - Zwischen Modell und Museum' gezeigt und diskutiert werden.

Die Idee des Projektes ist, anknüpfend an die Form der in Neuzelle ausgestellten barocken Szenenbildfolge des 'Himmlischen Theaters', wichtige Momente der Entstehung und Entwicklung der Stadt Eisenhüttenstadt darzustellen. Wenn sich Neuzelle und Eisenhüttenstadt auch stark unterscheiden, haben Kloster und Idealstadt doch gemeinsam, dass beiden Orten die Idee einer 'guten Gemeinschaft' zugrunde liegt.


  • INST 12 himmlisches theater b
  • INST 14 himmlisches theater
  • INST 13 himmlisches theater modell

Das Himmlische Theater in Neuzelle: Szene 'Judaskuss'. Das einzelne Bild ist aus mehreren Figurengruppen zusammengestellt, in einem Kulissenraum mit ca. sechs Ebenen.                  Kulissenebenen und Figurengruppen sollen Orte, Motive, Ereignisse aus der Stadtgeschichte zeigen. (Foto: Niklas Nitschke)


Wo in Neuzelle in 15 Bildern die Geschichte der Passion Christi erzählt wird, soll in Eisenhüttenstadt die Geschichte der Stadt erzählt werden. Der Neubeginn, der Aufbruch, die parallele Entwicklung von Stadt und Werk, das Leben in der Stadt, als sie voller junger Menschen war. Die damalige Stimmung in der Stadt in der Zeit des Entstehens und Wachsens kann z.B. ein Motiv sein, das aus heutiger Sicht bildhaft belebt wird.

Zunächst soll ein Konzept und ein Modell für eine solche Szenenbildfolge entstehen. Hier möchten wir diejenigen ansprechen, die die Stadt gebaut, erlebt, verkörpert haben, - oder auch die, die über Familie und Erinnerung mit der Stadt verbunden sind - und um Ihre Mitwirkung bitten.


Wir suchen Vorschläge zu den Fragen:

- Welche konkreten Orte in der Stadt oder im Werk würden Sie wählen, um vor diesem Hintergrund zentrale Ereignisse aus der Stadtgeschichte zu erzählen und darzustellen?

- Wenn es darum geht, die Geschichte in etwa fünfzehn wichtigen Momenten zusammenzufassen: welche Momente würden Sie auswählen?

- Und anknüpfend an Ihre Erinnerungen und inneren Bilder: haben Sie private Fotografien oder andere Bilder oder Dokumente, die die von Ihnen ausgewählten Ereignisse zeigen oder die Zeit und das Umfeld deutlich machen? Und die Sie für die Entwicklung der Szenenbildfolge zur Verfügung stellen würden?


Wir suchen nicht nur nach den wesentlichen historischen Momenten, die alle betroffen und geteilt haben, die auch bekannt sind, sondern vor allem nach den Momenten, die persönlich wichtig waren: nach der Geschichte der Stadt, wie sie tatsächlich erlebt worden ist.


Bitte senden Sie uns Ihre Vorschläge digital an die Adresse: kvneuzelle@kvneuzelle.de, oder postalisch an die Adresse:

Kunstverein im Kloster Neuzelle e.V., Stiftsplatz 3, 15898 Neuzelle

oder vereinbaren Sie über das Kontaktformular ein persönliches Gespräch in unserem Atelier, Straße der Republik 41, Eisenhüttenstadt.

Eine ausführliche Darstellung des Projekts finden Sie hier.